Grea Göib Roud…

… oder: Gefüllte grüne Paprika mit Kurkuma-Reis und Tomatensoße

Gefüllte Paprika. Ein Leckerschmeckerwohlfühlessen aus Kindertagen, eines meiner Lieblingsessen vor 30 Jahren und mehr. Ich dachte, es ist mal wieder an der Zeit für diese Reminiszenz an die Kindheit. Inspiriert wurde ich zu diesem Rezept von einer Bekannten, die mir den Tipp gab, dass man Falafel-Fertigmischungen, die man mit etwas zu viel Flüssigkeit macht, hervorragend als Füllung für besagte gefüllte Paprikaschoten verwenden kann.

Einen solchen Tipp lasse ich mir nicht zweimal geben, gesagt, getan und ausprobiert!

3 grüne Paprikaschoten
100 Gramm Reis
400 ml Wasser
1 Pck. Falafel-Mix
1 kleine Dose Tomatenstückchen
Tomatenmark
1 TL Currypulver
Gemüsebrühpulver
etwa 1 TL Balsamico-Essig
etwas Zucker
1 Prise Salz
1 EL Sojasoße

Falafel-Mix nach Anleitung vorbereiten, etwa 50 – 100 ml mehr Wasser zugeben, als auf der Packung steht.

Backofen auf 220 °C vorheizen.

In einem Topf 400 ml Wasser aufsetzen, 1 TL Gemüsebrühe und 1 TL Kurkuma-Pulver dazugeben und umrühren. Reis dazu geben. Kurz aufkochen, dann vom Herd nehmen und abgedeckt etwa 20 Minuten ziehen lassen.

2 Paprikaschoten „köpfen“ und das Innere herausmachen, ebenso die Rippenwände entfernen. Die dritte Paprikaschote in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und schneiden.

Paprikaschoten mit dem gequollenen Falafel-Mix füllen und in eine kleine feuerfeste Auflaufform stellen. Etwas Wasser oder Brühe in die Form geben und im Backofen etwa 20 – 3o Minuten garen, dabei immer nachsehen, ob noch etwas Flüssigkeit am Boden der Form ist, ggf. nachgießen.

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Paprikawürfelchen bei mittlerer Hitze andünsten. Nach einiger Zeit die Zwiebelstückchen dazu geben und weiter dünsten. Sojasoße und Tomatenmark dazugeben, gut durchrühren und weiter dünsten. Tomatenstücke dazu geben und evtl. etwas Wasser. So lange weiterdünsten, bis die Paprikastückchen einen angenehmen Biss haben. Mit den Gewürzen nach Belieben abschmecken.

Wenn der Reis gar ist, eine Kaffeetasse mit warmem Wasser ausschwenken, dann mit Reis füllen, bis die Tasse richtig voll ist. Auf den Teller stürzen und Tasse abheben. Tomatensoße um den Reis herum anrichten und Paprika auf dem Teller anrichten.

Guten Appetit!

Ach ja: Hier der Link zu „Grea göib roud“ von Hans Söllner.

gefüllte Paprika

Advertisements

2 Gedanken zu “Grea Göib Roud…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s