Wenn draußen schon kein Sommer ist…

… so muss ich ihn mir wenigstens reinholen! Hallo zusammen! Wie schon heute mittag angekündigt, kommt jetzt das Rezept für mein

Oliven-Pepperoni- Oregano-Fladenbrot.

Dafür braucht ihr folgendes:

1 Tasse Soja- oder Getreidemilch*
1 Würfel frische Hefe
4 Tassen Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen, Type 630)
3 EL Olivenöl
ein paar kleingeschnittene grüne oder schwarze Oliven, ganz nach Gusto
eine in Scheiben geschnittene rote Chilischote
4 – 5 Zehen FRISCHER (junger) Knoblauch, in feine Scheiben geschnitten
2 TL Oregano getrocknet
1 gestrichener TL Salz
1  EL Zucker
Olivenöl zum Bestreichen

*ich nehme da der Einfachheit halber immer einen Kaffeebecher mit 250 ml Fassungsvermögen. Wichtig ist nur, dass ihr immer dieselbe Tasse für alle Zutaten verwendet, damit die Relation stimmt.

Erst das Mehl mit der Tasse abmessen und in eine Rührschüssel geben.

Die Flüssigkeiten abmessen und in eine zweite, kleine Schüssel geben, in die ihr zuvor die Hefe gebröckelt habt. Dazu noch den Zucker in die Flüssigkeit und das Salz zum Mehl geben.

Die Chilischote, die Oliven und den Knoblauch zum Mehl geben.

Ich wurde übrigens darauf hingewiesen, dass man Knoblauch auch durch die Presse geben kann, wenn man ihn danach gleich mit Salz beträufelt und das dann gut durchknetet. Allerdings hat der in Scheiben geschnittene Knoblauch bei diesem Rezept einen Sinn, er soll nämlich spürbar sein, man soll auf ihn beißen können, denn das Brot wird ja sehr würzig und mediterran!

Die Flüssigkeit und das Mehl-Salz-Oliven-Chili-Knoblauch-Gemisch jeweils gut umrühren, dann die Flüssigkeit über das Mehl geben und mit dem Elektro-Quirl mit Knethaken kurz gut durchkneten.

Dann von Hand weiter kneten, und so lange Mehl hinzugeben, bis ein elastischer, aber fester Teig entsteht, der sich von den Händen löst und nicht klebt.

Mindestens 1 Stunde ruhen lassen.

Nach einer halben Stunde den Backofen auf 250°C vorheizen.

Nach einer Stunde den Teig nochmal gut durchkneten, in zwei Hälften teilen und jede Hälfte zu einem länglichen Fladen auswellen – etwas so, wie die Pide aus der türkischen Küche.

Mit dem Messer einige Male längs einschneiden, und zwar so, dass handgerechte Stücke entstehen, die man nach dem Backen ganz einfach abreißen kann.

Die beiden Fladen auf ein Backblech mit Backpapier legen und nacheinander auf der mittleren Schiene für jeweils 10 Minuten (nicht länger!) backen. Direkt nach dem Backen vorsichtig auf ein Gitter legen und mit Olivenöl abstreichen. Das verleiht dem fertigen Brot einen seidigen Glanz und macht zudem noch ein besseres Aroma.

Dazu passt Salat, Gemüsestreifen oder einfach nur ein schönes kühles Bier oder ein Glas Rotwein!

Guten Appetit!

PS: Ich habe Bilder gemacht, aber leider klappt das Übertragen der Bilder auf den PC gerade nicht. Ich hoffe, ich kann das morgen updaten! Einfach noch mal reingucken!

PPS: Hier noch ein Link zum Livestream des Pokalendspiels FC Bayern München gegen VfB Stuttgart!

Update: Auch, wenn ich nach wie vor Schwierigkeiten mit der Übertragung der Bilder vom Smartphone auf das Notebook habe, ist es mir doch gelungen, die drei Bilder, die auf der Karte waren, zu übertragen. Deshalb hier jetzt ein Bild vom Fladenbrot!

Olivenbrot

Advertisements

7 Gedanken zu “Wenn draußen schon kein Sommer ist…

  1. Lieber Ralf,
    das klingt soooo lecker! Und hoffentlich klappt das mit den Bilder noch 😉 Wobei ich mir das Fladenbrot auch gut so vorstellen kann – es muss ziemlich lecker aussehen!
    Und, auch das Pokalspiel geschaut? Zufrieden mit dem Ergebnis oder nicht? Ich gönn’s dem Jupp total 🙂
    Liebe Grüße
    Federchen

      • Ja, bei diesem Spiel schlug mein Stuttgarter Fußballherz außnahmsweise mal für zwei Mannschaften. Bzw. für eine Mannschaft (Stuttgart) und für einen Trainer. Ich finde den Jupp halt so wahnsinnig sympathisch, dass ich mich trotzdem über das Ergebnis freuen konnte 🙂 Wobei sich die Stuttgart richtig gut geschlagen haben. Ich hab’s mir schlimmer vorgestellt 😉

      • Da hast du Recht, ich hatte auch eher mit dem gerechnet, was sich bis zum 3:1 angedeutet hatte… insofern war es ein schönes Spiel, gar keine Frage, aber gegönnt hätte ich es dem VfB schon, auch, wenn ich normalerweise überhaupt kein großer Fußballfan bin und mein Herz gar nicht explizit für einen bestimmten Verein schlägt.

  2. Boa, das sieht ja noch besser aus als gedacht!
    Ich bin normal auch kein Fußballfan (außer WM und EM), aber das CL und DFB Pokal Finale habe ich mir angeschaut. Im CL war ich noch für Dortmund 😉 Aber wenn Stuttgart mal spielt, dann bin ich normalerweise schon für „meine“ Mannschaft.

  3. Pingback: Leckereien an einem Sommerabend… Teil II | Vegan macht Spaß? NA KLAR!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s