Nussige Impro-Küche

Hallo!

Heute ist schon wieder Spätherbst. Und das, obwohl heute eigentlich der Sommer beginnt – zumindest für die Wetterfrösche. Außerdem ist heute Samstag und bis zum Pokalendspiel ist noch ein wenig Zeit. Also nutze ich den Tag für so wundervolle Dinge wie Spülen, Aufräumen und Wäsche waschen…

Das macht natürlich Hunger und weil ich heute keine Lust auf richtiges Kochen habe, ist heute wieder ein wenig Impro angesagt.

Ich hatte Lust auf etwas süßes. Deshalb jetzt als erstes:
Ralfs süßes Haselnussträumchen

Dazu braucht ihr

100 Gramm Haselnüsse
1 Pck. Seidentofu
1 – 2 EL Agavendicksaft
1 EL Ahornsirup (den dunklen, der ist aromatischer!)
optional: etwas ausgeschabte Vanille oder Vanillepulver

Die Haselnüsse habe ich in einer Pfanne und unter stetigem Rütteln (sonst brennen sie an, das schmeckt dann hässlich!) geröstet. Dann zusammen mit dem Seidentofu, dem Agavendicksaft und dem Ahornisrup in den Mixer getan und etwa 2 Minuten durchgemixt. Als ich dann alles in eine Glasschüssel abgefüllt hatte und in den Kühlschrank gestellt hab, fiel mir ein, dass ich auch noch etwas Vanille drantun hätte können, aber da war’s schon zu spät.

Tipp: Ein vernünftiges Mise en place (alles am rechten Ort, oder auch: vernünftige Vorbereitung und Bereitstellung aller Zutaten und Gerätschaften, die man zum Kochen braucht) schützt vor zu später Erkenntnis!

Das Ganze muss dann noch ein paar Stunden durchgekühlt werden, aber bereits das erste Probehäppchen war sehr vielversprechend!

Aber natürlich braucht man auch was „Richtiges“ zwischen die Zähne, vom Dessert allein wird man vielleicht satt, aber so richtig abendfüllend ist das auch nicht. Deshalb war es mir heute, nach den Schlemmereien der letzten Tage, mal wieder nach was ganz einfachem, das schnell geht und Spaß macht.

Also gab es
scharfe Mandelnudeln.

Dazu braucht ihr:

2 EL braunes Mandelmus
250 ml Sojamilch
3 EL Hefeflocken
1 TL Gemüsebrühpulver
1 TL Curry
2 TL Pul Biber
1 Zwiebel
3 EL neutrales Öl zum Braten
Nudeln nach Lust und Laune, sowohl was die Art als auch die Menge betrifft. Ich hatte heute
125 Gramm durchgebrochene Dinkelmaccaroni
Salz für die Nudeln je nach Menge

Als erstes Nudelwasser aufsetzen. Ihr wisst: je 100 Gramm Nudeln 1 Liter Wasser und 10 Gramm (2 TL) Salz! Kein Öl!

In einer Pfanne 3 EL Öl erhitzen, währenddessen die Zwiebel in feine Würfelchen schneiden. Zwiebelwürfel in der Pfanne schön goldbraun anbraten, währenddessen Mandelmus, Sojamilch, Hefeflocken, Gemüsebrühe, Curry und Pul Biber in einem Mixer durchmixen und wenn die Zwiebeln so weit sind, über die Zwiebeln geben. Kurz aufkochen lassen, von der Herdplatte ziehen.

Wenn die Nudeln fertig sind, direkt aus dem Topf mit einer Nudelzange rausnehmen oder, wenn ihr das nicht habt (ich hab sowas auch nicht!) über einem Sieb ausgießen und einen Rest vom Nudelwasser (etwa 3 bis 4 EL) zurückhalten. Die Nudeln und das Nudelwasser über die Soße geben, alles gut durchschwenken, kurz ziehen lassen, anrichten, fertig.

Heute abend werde ich wohl fürs Fußballspiel ein leckeres Oliven-Pepperoni-Oregano-Fladenbrot backen – dazu aber später mehr. Dann auch wieder mit Foto, wenn ich es nicht wieder vergesse und vorher alles aufesse – so wie heute! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s